Im Titelschutz Magazin April 2019 wurden 21 neue Titelschutzanzeigen veröffentlich. In der 53. Ausgabe des Titelschutz Magazins wird auf ein Urteil des LG München zur Kennzeichung von Werbung bei Instagramm Beiträgen hingewiesen. Zu klären hatte das Gericht, ob Instagramm Beiträge auch dann als Werbung zu kennzeichnen sind, wenn der Beitragsersteller dafür keine Bezahlung erhält.

Titelschutz Magazin April 2019
-Titelschutzanzeigen-

  • Auf Ökotrip
  • Auricher Stadtmagazin
  • Brand in Notre-Dame
  • Chemistry – Methods
  • Das Feuer von Notre-Dame
  • Der AURICHER
  • Der Brand von Notre-Dame
  • Der Dritte Weltkrieg findet nicht statt
  • Drive
  • Dry Aging Bibel
  • Dry Aging Bible
  • eccellent
  • Emma bringts
  • Exponentielle Innovation
  • Feuer in Notre-Dame
  • La Biblia de Dry Aging
  • PARFUMO ist dufte
  • Piet …
  • Quality Experience Index
  • QXI
  • Zaza Pro

Titelschutz Magazin April 2019
-Urteil-

Kennzeichnungspflicht für Influencer-Werbung auf Instagramm
Die 4. Handelskammer des Landgerichts München I hat ham 29.04.2019 die Klage des Verbands Sozialer Wettbewerb e.V. (VSW) ge­gen eine In­fluencerin abgewiesen (Az. 4 HK O 14312/18). Das Gericht entschied, dass die Posts der Be­klagten keine getarnte Werbung sind. Zwar han­delte die Beklagte gewerblich, weil sie durch die Posts die verlinkten Unternehmen und ihr eige­nes Unternehmen förderte. Das aber lässt der Instagram-Account der Beklagten nach Auffas­sung der Kammer für die angesprochenen Ver­kehrskreise erkennen.

Titelschutz Magazin April 2019
-Preise und Auszeichnungen-

  • Wildgans Preis. Den von der österreichischne Industrie ge­stifteten Anton Wildgans-Preis erhält Daniel Kehlmann. Der Preis wird seit 1962 verliehen und ist mit 15.000 Euro dotiert. Daniel Kehl­mann, geboren 1975 in München, studierte an der Universität Wien Philosophie und Germanis­tik. Danach als Dozent für Poetik in Mainz, Wies­baden und Göttingen tätig, erschien 1997 sein erster Roman „Beerholms Vorstellung“. Zahlrei­che weitere Werke und internationale Bucherfol­ge wie „Ich und Kaminski“, „Die Vermessung der Welt“ oder zuletzt 2017 „Tyll“ (Rowohlt) folgten, für die der Autor unter anderem mit dem Can­dide-Preis, dem Preis der Konrad-Adenauer-Stif­tung, dem Doderer-Preis, dem Kleist-Preis 2006 sowie zuletzt dem WELT-Literaturpreis 2007 ausgezeichnet wurde.
  • Brentano Preis Für ihren Debütroman „Hier ist noch alles möglich“ erhält die Schweizer Autorin Gianna Molinari den Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg. Seit 1993 wird der mit 10.000 Euro dotierte Clemens-Brentano-Preis der Stadt Hei­delberg jährlich im Wechsel in den Sparten Ly­rik, Erzählung, Essay und Roman an deutsch­sprachige Autorinnen und Autoren vergeben, die mit ihren Erstlingswerken bereits die Aufmerk­samkeit der Kritiker und des Lesepublikums auf sich gelenkt haben.

Titelschutz Magazin April 2019
-Ausschreibungen-

  • Werkstipendien des Deutschen Literaturfonds.

Der Deutsche Literaturfonds vergibt zweimal jährliche Stipendien zur Förderung eines litera­risch hochrangigen Projekts . Jede/r erfolgreiche Bewerberin bzw. Bewerber um ein Stipendium hat zusätzlich die Chance, den Kra­nichsteiner Li­teraturpreis (20.000 Euro), das New-York- oder London-Stipendium zu erhalten.

Das Verfahren stellt die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Literaturfonds in den Mittel­punkt: Eine interne Jury wählt die Preisträgerin­nen und Preisträger ausschließlich aus diesem Kreis aus.

Das Stipendium beträgt bis zu 2.000 Euro monatlich und wird max. 12 Monate gewährt.

Bewerbungsschluss: 31.05.2019

  • Wortmeldungen Förderpreis. 

Die Crespo Foundation ruft junge Nach­wuchsautorInnen dazu auf, sich für den WORT­MELDUNGEN-Förderpreis zum Thema „Im Schreiben tauschen Tote und Lebende höflich die Plätze. Oder: Kann man dem Tod die kalte Schulter zeigen?“ zu bewerben. Die Frage wurde von Thomas Stangl, Träger des WORTMELDUN­GEN-Literaturpreises 2019, als Aufruf an junge Autor*innen formuliert.

Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte WORTMELDUNGEN-Förderpreis wendet sich an deutschsprachige NachwuchsautorInnen bis 30 Jahre, die Lust dazu haben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Bewerbungsschluss: 30.06.2019

  • Deutscher Verlagspreis

Zum ersten Mal wird der „Deutsche Verlagspreis“ vergeben. Mit dem ‚Preis, zeichnet der Bund kleine und unabhängige Verlage aus, die sich in kreativer Weise um die Vilefalt der deutschen Verlagslandschaft verdient gemacht haben. Der Deutsche Verlagspreis wird in drei Kategorien an bis zu 66 Verlage vergeben. Als Preisgeld stehen mehr als 1 Million Euro zur Ver­fügung.

Bewerbung: ab Ende Mai

Titelschutz Magazin April 2019
-Seminare – Weiterbildung-

  • Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Freelan­cern  

Für die erfolgreiche Umsetzung werden Pro­jekte oder Teilprojekte häufig an Dienstleister ausgelagert. Die Abstimmung gehört zu Ihrem täglichen Geschäft? Dann wissen Sie, dass dabei einiges schief gehen kann: Missverständnisse bei den fachlichen Anforderungen und Unzu­friedenheit mit der gelieferten Qualität, sich ständig verschiebende Termine und Kosten, die aus dem Ruder laufen. Anhand von Best Practi­ces für alle Phasen des Dienstleistermanage­ments vermittelt Ihnen dieses Seminar das not­wendige Rüstzeug für erfolgreiche Projekte. Denn entscheidend ist, dass sich die Zusammena­rbeit mit Dienstleistern möglichst einfach, transparent und produktiv gestaltet.

Datum und Ort: 4.9/5.9. Frankfurt

Anbieter: Mediacampus Frankfurt

Links

PDF Version